Eisenbahnversicherungskasse, Büro und Wohnen Foto © Jens Willebrand
Eisenbahnversicherungskasse, Büro und Wohnen Foto © Jens Willebrand

Foto © Jens Willebrand
Foto © Jens Willebrand

Foto © Jens Willebrand
Foto © Jens Willebrand

Eisenbahnversicherungskasse, Büro und Wohnen Foto © Jens Willebrand
Eisenbahnversicherungskasse, Büro und Wohnen Foto © Jens Willebrand

1/5

Um- und Neubau Büro- und Wohngebäude Volksgartenstraße/ Hardefuststraße, Köln

Die Lage ist reizvoll: in absoluter "Grünlage" am Rande der südlichen Innenstadt mit Flair und Kulturangebot. Demgegenüber geben sich die vorhandenen Bauten relativ spröde und verschlossen. Außerdem scheint die Struktur eines klassischen Bürogebäudes in der schmalbrüstigen Version der 50er Jahre wenig zukunftsfähig. Nicht nur aus baurechtlichen Überlegungen sondern auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit schlagen wir deshalb einen ergänzenden Neubau zu dem zu erhaltenden Eckgebäude vor. Während der Altbau auf dem Eckgrundstück auch künftig Sitz der Pensionskasse und des Arbeitgeberverbandes Deutscher Eisenbahnen sein wird, ist der Ergänzungsbau im Ansatz nutzungsoffen konzipiert, weil die Zukunft in solch gehobener innerstädtischen Lage einer Gebäudetypologie gehört, die beides zulässt: Wohnen und Arbeiten. Schon das Altgebäude wird heute und künftig in der Dachzone zum Wohnen genutzt. Andererseits liegt für das Erdgeschoss des Neubaus die gewerblich-freiberufliche Nutzung nahe, die ggf. mit einer darüber liegenden Wohnnutzung intern verbunden werden kann.

Standort: Volksgartenstraße/Hardefuststraße, 50677 Köln

Bauherr: Pensionskasse Deutscher

Eisenbahnen und Straßenbahnen

Architekt: Schaller/Theodor Architekten BDA, Köln

Zeitraum: 2004-2006

Foto © Jens Willebrand
Foto © Jens Willebrand

Foto © Jens Willebrand
Foto © Jens Willebrand

Foto © Jens Willebrand
Foto © Jens Willebrand

Foto © Jens Willebrand
Foto © Jens Willebrand

1/3

Zeichnung © Schaller/Theodor

Zeichnung © Schaller/Theodor